Stress im Job besser bewältigen

Mit den richtigen Strategien und Naturkraft entspannt im Arbeitsalltag

Viele von uns haben einen stressigen Arbeitsalltag. Ein wichtiges Projekt geht in seine heiße Phase, oder einfach nur immer mehr unerledigte Aufträge in der Warteschleife, all dies führt zu einer großen Belastung, die nicht nur die Lebensqualität beeinflusst, sondern sogar krank machen kann. Dies hat eine Studie der Techniker Krankenkasse bereits 2016 ergeben.

Klare Prioritäten setzen

Um Stress zu verhindern ist es wichtig, anstehende Arbeiten des Tages auf einer To-Do-Liste zu setzen und nach Dringlichkeit zu sortieren. Dann erledigt man zunächst die ersten drei Punkte und hat schon einmal das Gefühl, die wichtigsten Dinge im Griff zu haben. Sinnvoll ist es auch, Kollegen um Mithilfe zu bitten oder einiges zu delegieren. Außerberufliche Verpflichtungen wie Vereinstätigkeiten sollten in stressigen Phasen eine Weile eingeschränkt werden, um mehr Zeit zu gewinnen. Das schafft Raum für bewusstes Abschalten und Erholung am Feierabend.

Stressige Phasen einplanen

Gerade in sehr herausfordernden Phasen wie anstrengenden Projektwochen oder einer Woche voller Vorstellungsgespräche steigt der Leistungsdruck. Wer beispielsweise mehrere Vorstellungsgespräche vor sich hat, kann mit guter Vorbereitung den Druck mindern. Hierbei helfen ausführliche Internet-Recherchen zu den jeweiligen Terminen, Notizen mit den wichtigsten Punkten und Fragen, die mit in die Gespräche genommen werden.

Darüber hinaus lassen sich Nervenstärke und Ausgeglichenheit gezielt unterstützen. So können etwa die neuen „Bach RR Plus Tropfen“ auf natürliche Weise dabei helfen, Herausforderungen gelassener zu meistern – auch gerade in stressigen Phasen im Job. Sie enthalten die bekannte Original Bach-Blütenmischung mit den 5 Bach-Blüten Doldiger Milchstern, Drüsentragendes Springkraut, Gelbes Sonnenröschen, Kirschpflaume und Weiße Waldrebe plus die beiden wichtigen Vitamine B5 und B12, die zu einer normalen mentalen Leistung und zur gesunden Funktion des Nervensystems beitragen können. Die Tropfen können bei Stress über einen längeren Zeitraum eingenommen werden. Unter http://www.bach-rr-plus.de/ gibt es weitere Informationen.

Ständige Erreichbarkeit muss nicht sein

Um hohe berufliche Belastungen besser zu bewältigen, spielt jedoch auch der nötige Ausgleich eine Rolle. Dabei können etwa Sport oder Entspannungstechniken wie Yoga hilfreich sein, aber auch einfach das Zusammensein mit der Familie oder Freunden. Und schließlich ist es ratsam, die heutzutage oft übliche ständige Erreichbarkeit zu unterbinden. Das heißt: abends ab einer festen Uhrzeit Email-Programm und Handy ausschalten und einfach mal offline sein.

Chaos stresst

Ständige Unordnung trägt oft wesentlich zur Entstehung von Stress bei. Sie verursacht lange Suchzeiten und führt dazu, dass man schnell die Übersicht verliert. So manche wichtige Aufgabe kann im Chaos sogar vergessen werden. Darum ist es ratsam, regelmäßig Ordnung zu schaffen. Die anstehenden Arbeiten sortiert man je nach Wichtigkeit in unterschiedliche Körbe oder Ordner, Schubladen sowie Schreibtischoberfläche werden entrümpelt und erledigte Vorgänge abgeheftet beziehungsweise auf dem Computer in die entsprechenden Ordner verschoben. Wer dies jeden Abend macht, kann die Dinge auch innerlich abhaken und entspannt in den Feierabend gehen.

Foto: djd/NEM/DragonImages – stock.adobe.com

März 24, 2018